Kunst & Codes erfolgreicher Kommunikation.

Emotionsdesign im politischen Sektor

Im September erschien ein Interview mit André von emolyzr im österreichischen Standard. Darin analysiert er die Wirksamkeit der Plakate zur österreichischen Nationalratswahl aus Perspektive des Emotionsdesigns. Dabei erlangt der Lesende Einblicke in die Grundlagen des Emotionsdesigns, insbesondere in das emolyzr EmoPlus Modell. Wirksame Kommunikationsmittel müssen demnach in der Situation der Wahrnehmung binnen Millisekunden positive Emotionen erzeuegn. Dies kann erreicht werden, wenn die verwendeten Codes (Bilder, Text, Gesamtdesign) menschliche Grundmotive bedienen. Dazu zählen beispielsweise Sicherheit, Ressourcensparen aber auch Kontrolle und Einfluss. Viel Spaß beim Lesen.

Foto: APA/BARBARA GINDL

 

Vorheriger Beitrag
Attraktive Kandidaten: Wer gewinnt das Herz der Wähler bei der Bundestagswahl 2017?
Menü